#renault #scenic #news #futur #mobility #drivethechange #electric #together

BMW setzte der Reichweite der eigenen E-Autos keine Grenze

BMW setzte der Reichweite der eigenen E-Autos keine Grenze

BMW versteht es immer wieder für Aufsehen zu sorgen, wenn es um das Thema Elektromobilität geht. Egal ob es nun die Tatsache ist, dass man Wasserstoff als wichtige Option für die Mobilität ansehe oder, dass man bei der Reichweite eigener Stromer um die 600 km anstrebe. Nicht unbedingt mehr darüber hinaus. Durchaus mutig und auch nicht so ganz richtig. Weswegen wohl auch zeitnah eine Abschwächung der Aussage folgt.

Nur wenige Tage nach der Aussage eines Sprechers, 600 km seien das Ziel, hat das Unternehmen seine Meinung geändert. BMW hat seine Äußerungen über die Begrenzung der Reichweite seiner Elektrofahrzeuge auf 600 Kilometer zurückgenommen und erklärt, dass dies nicht der Fall sei. Hierzu muss man wissen, dass vor kurzem ein Vertreter des Unternehmens zu verstehen gab, dass der deutsche Automobilhersteller keine 1.000 km Reichweite für seine Elektroautos anstrebe, sondern 600 km für vollelektrische Fahrzeuge und 100 km für Plug-in-Hybride.

Gegenüber dem Portal Wheels äußerte sich der BMW Group-Sprecher für Elektromobilität, Wieland Bruch, zuerst wie folgt: „Tausend Kilometer [Reichweite] ist kein Ziel, das wir mit unseren vollelektrischen Autos haben. Wir streben 600 Kilometer [Reichweite] für unsere vollelektrischen Autos an, und 100 Kilometer mit unseren Plug-in-Hybriden im Alltagsbetrieb.“ Von Seiten BMW hieß es daraufhin: „Die BMW Group wird die Grenzen des elektrischen Fahrens in allen Bereichen weiter vorantreiben. Dies gilt insbesondere für weiter steigende Reichweiten und höhere Ladegeschwindigkeiten, je nach Modell.“ Man darf also davon ausgehen, dass Reichweiten über 600 km hinaus für die BMW Stromer von Interesse bleiben.

Zur Einordnung sei noch zu erwähnen, dass sowohl der BMW iX und der BMW i4 die Grenze von rund 600 km bereits erreicht haben. Somit hätte BMW hier seine eigenen Ziele erfüllt. Liest man auch so in einer Erklärung des Automobilherstellers: „Der BMW iX und der BMW i4 sind die ersten vollelektrischen Modelle im BMW Portfolio, die eine Reichweite von rund 600 km im WLTP und im Alltagsbetrieb ermöglichen. Damit erfüllen sie genau die Zielreichweite, die für ihre jeweiligen Marktsegmente festgelegt wurde.“ 

So ganz glauben wir auch nicht an die Beschränkung von 600 km Reichweite. Wie sonst könnte man sich die Forschung an Festkörperbatterien und der nächsten Akku-Generation erklären. Von dieser wissen wir, dass die Gen-6-Akkupacks modular sein sollen, um eine möglichst hohe Reichweite zu einem erschwinglichen Preis für Mainstream-Modelle zu bieten – oder ein Plus an Power, um leistungsstarke Elektroautos des Performanceablegers BMW M mit Strom zu versorgen.

Quelle: whichcar.com.au – BMW won’t cap EV driving range after all despite previous 600km limit claim

Der Beitrag BMW setzte der Reichweite der eigenen E-Autos keine Grenze erschien zuerst auf Elektroauto-News.net.

Avatar


Avatar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung