#renault #scenic #news #futur #mobility #drivethechange #electric #together

Kunstwerke online: Renault gibt tolle Einblicke in seine hochkarätige Sammlung

Kunstwerke online: Renault gibt tolle Einblicke in seine hochkarätige Sammlung

Kunstwerke online zu erleben, ist oft die einzige Möglichkeit, herausragende Sammlungen zu genießen. Die Renault Stiftung hat jetzt eine ganz besondere Möglichkeit geschaffen und die einzigartige Renault Sammlung digitalisiert. Herausragende Werke von 15 Künstlern sind in 2D oder 3D und in Spitzenqualität jetzt teils erstmals im Internet zu sehen.

Kunstwerke und Automobile – diese Verbindung liegt nicht unbedingt nahe. Für den legendären Renault Konzernchef Pierre Dreyfus dagegen schon. Er leitete 20 Jahre lang von 1955 bis 1975 die Geschicke von Renault. In dieser Epoche stieß er nicht nur viele wegweisende automobile Entwicklungen wie den R4 und den R16 an, er verfolgte auch eine weitere Vision: Er wollte eine Brücke zwischen der Welt der Kunst und der Industrie bauen.

Dreyfus beauftragte den leitenden Mitarbeiter und Kunstkenner Claude Renard, eine Sammlung aufzubauen. So schuf Renard – nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen belgischen Comic-Zeichner – die Grundlagen der Renault Art Collection. Von Anfang an lautete das Ziel, ein möglichst breites Publikum zu erreichen. Mit ihrer Vielseitigkeit zieht diese Sammlung heute mehr denn je auch Menschen in ihren Bann, die mit Kunst üblicherweise nicht viel anfangen können.

Kunstwerke der Renault Sammlung bringen Arbeitswelt und Kunst zueinander

Das liegt sicherlich auch an ihrem ungewöhnlichen Konzept. Renault kauft nicht bloß Kunstwerke, sondern belebt den Austausch zwischen Künstlern, Beschäftigten, Öffentlichkeit und dem Unternehmen. Die Kreativen erhalten deshalb nicht nur Zugang zu Ausstellungsräumen, sie besuchen auch Werkstätten, Fabriken und die Menschen, die dort arbeiten. Das Ergebnis: Kunstprojekte, die einen nachvollziehbaren Bezug zu den Arbeitsräumen, Materialien und anderen Aspekten der Arbeitswelt haben. Heute umfasst die Renault Art Collection mehr als 550 Kunstwerke.

Diese außergewöhnliche Verbindung zur Arbeitswelt hat vielen Menschen den Zugang zur zeitgenössischen Kunst erleichtert. Jetzt geht Renault noch einen Schritt weiter: Anlässlich des „Europäischen Tages des Kulturerbes“ im September 2021 öffnete Renault zum ersten Mal die Türen der historischen Firmenzentrale in Boulogne-Billancourt gleich gegenüber der berühmten Fabrikinsel Île Seguin und lud Besucherinnen und Besucher ein, die ikonischen Werke live zu sehen.

Werke und Künstler werden attraktiv und übersichtlich vorgestellt

Vor allem aber digitalisierte die Renault Stiftung die Kunstwerke in 2D und 3D und macht sie damit praktische allen Menschen weltweit zugänglich. Auf der Website der Renault Gruppe erscheinen nun die Werke von 15 Künstlern. Sie verkörpern einen abwechslungsreichen Querschnitt – vom Surrealisten Miró über die Kinetische Kunst des Jean Tinguely bis zur Pop Art des Isländers Erró.

Auch Angela Palmer, die 2014 Teile des Formel 1-Rennwagens von Renault zu Kunstwerken veredelte, ist mit von der Partie. Sie erntete mit ihrer Dekonstruktion des wohl berühmtesten Formel 1-Motors aller Zeiten, des Renault RS27, weltweite Aufmerksamkeit.

Alle Künstler werden mit einer kurzen Biographie in englischer und französischer Sprache vorgestellt. Viele von ihnen sind mit mehreren Bildern in der Online-Ausstellung vertreten – die jeweiligen Galerien öffnen sich auf einen Mausklick. Schauen Sie rein und genießen Sie eine außergewöhnliche Ausstellung, die Autos und ihre Welt mal ganz anders beleuchtet.

(Stand 10/2021, Irrtümer vorbehalten)

Avatar


Avatar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung