#renault #scenic #news #futur #mobility #drivethechange #electric #together

Opel: Vom Elektro-SUV zum E-SUM – Opel Rocks-e im Fokus

Opel: Vom Elektro-SUV zum E-SUM – Opel Rocks-e im Fokus

Opel wendet sich vom Elektro-SUV ab und fokussiert sich auf den Elektro-SUM. Den Rüsselsheimer ist es gelungen, mit dem Opel Rocks-e, ein ganz neues Fahrzeugsegment ins Leben zu rufen. SUM steht für Sustainable Urban Mobility, auf Deutsch nachhaltige städtische Mobilität. Dabei sei der Rocks-e komplett anders, komplett neu, komplett elektrisch erdacht. Davon konnte ich mich Mitte November in Frankfurt selbst überzeugen. Mit Jan-Philipp Kreß, International Product Communications von Opel, habe ich mich über den Rocks-e und die Gedanken hinter dem kompakten Elektrofahrzeug unterhalten.

Lokal emissionsfrei kommt der 2,41 Meter kurze und 1,39 Meter (ohne Außenspiegel) schlanke City-Stromer für zwei Personen daher. Verbaut ist in diesem eine 5,5 kWh-Batterie, welche mit dem Fahrzeug zusammen 471 Kilogramm auf die Waage bringt. Schon in der für 7.990 Euro erhältlichen Basisversion bietet der Elektroeinsteiger eine Reichweite von bis zu 75 Kilometern gemäß WLTP, die sich mit bis zu 45 km/h zurücklegen lassen. Die perfekte Grundlage, um im urbanen Alltag zum Einsatz zu kommen. Dabei ist es gänzlich egal, ob Pendler den Rocks-e volle elektrisch durch die Stadt bewegen, oder Jugendliche ab 15 Jahre mit Führerschein AM, welche stylisch voran kommen möchten.

Der Elektro-SUM von Opel wartet mit einem Wendekreis von nur 7,20 Meter auf. Hierbei hat sich bei der Testfahrt gezeigt, dass er sich prima durch enge Kurven oder in kleine Parklücken lenken lässt. Und wegen der passend Ladestation muss man sich keine Sorge machen. Denn geladen wird an der Haushaltssteckdose. In rund 3,5 Stunden Ladezeit landet man bei einem 100% vollen Akku.

Wie die anderen neuen Modelle der Marke wartet auch der kompakte City-Stromer mit dem neuen Vizor von Opel auf. Seitenschweller und weitere Karosserieverkleidungen unterstreichen den robusten Auftritt. Die identisch gestalteten Türen – die Beifahrertür schwingt nach vorne, die Fahrertür gegenläufig nach hinten auf – sind ein ganz besonderer Blickfang. Auch, wenn es hier weniger um die Optik, als darum ging Kosten zu sparen. Kleinigkeiten, die eben den Unterschied machen, wenn es darum geht das Elektrofahrzeug am Markt zu platzieren.

Im Gespräch mit Jan-Philipp erhältst du einen kompakten Überblick über den Rocks-e. Wer mehr erfahren möchte, der kann auch gerne diesen Erfahrungsbericht von Wolfgang lesen. Zum Ende natürlich noch die Auflösung: E-SUV bleiben natürlich weiterhin im Portfolio von Opel. Aktuell widmet man sich eben nur dem neu geschaffenen Segment. Nun aber viel Spaß mit der aktuellen Folge. Bin schon gespannt, was du vom E-Fahrzeug hältst?

Gerne kannst du mir auch Fragen zur E-Mobilität per Mail zukommen lassen, welche dich im Alltag beschäftigen. Die Antwort darauf könnte auch für andere Hörer des Podcasts von Interesse sein. Wie immer gilt: Über Kritik, Kommentare und Co. freue ich mich natürlich. Also gerne melden, auch für die bereits erwähnten Themenvorschläge. Und über eine positive Bewertung, beim Podcast-Anbieter deiner Wahl, freue ich mich natürlich auch sehr! Danke.

Der Beitrag Opel: Vom Elektro-SUV zum E-SUM – Opel Rocks-e im Fokus erschien zuerst auf Elektroauto-News.net.

Avatar


Avatar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung