#renault #scenic #news #futur #mobility #drivethechange #electric #together

Nissan beendet offenbar Verbrenner-Entwicklung

Nissan beendet offenbar Verbrenner-Entwicklung

Die Riege jener Autohersteller, die die Entwicklung von Verbrennern in naher Zukunft einstellen wollen, ist um einen Namen reicher: japanische Medienberichte lassen vermuten, dass Nissan die Entwicklung von Verbrennungsmotoren in fast allen Hauptmärkten beenden will, um Ressourcen für die Elektromobilität freizumachen. Nur in den USA werde Nissan die Entwicklung in begrenztem Umfang für Pick-up-Trucks und SUV fortführen, wegen der hohen Nachfrage. Gerade dort boomen aber auch gerade vollelektrisierte Pick-ups und SUVs.

In den Hauptmärkten China und Japan will man offenbar vorerst die bestehenden Aggregate nur mehr modifizieren und verbessern, um sie in neuen Hybrid-Modellen nutzen zu können. Die Entwicklung von Benzinmotoren für Europa sei vor dem Hintergrund der kommenden Euro-7-Abgasnormen bereits eingestellt. Die verschärften Vorschriften ließen die Kosten für die weitere Entwicklung der Verbrennungsmotoren zu hoch werden, wie es in dem Bericht des Magazins „Nikkei Asia“ heißt. Eine Stellungnahme von Nissan zu den Informationen aus dem Artikel gibt es jedoch nicht.

Der Strategiewechsel soll einem Insider zufolge jedoch mit keinen Personalentlassungen einhergehen. Jene aus der Verbrenner-Entwicklung und -Produktion wechseln zu den E-Antrieben. Daraus könne man ableiten, dass Nissan die E-Motoren selbst bauen will. Die weitgehende Einstellung der Verbrenner-Entwicklung soll auch finanzielle Mittel freimachen: der Großteil des rund 3,8 Milliarden Euro schweren Entwicklungsbudgets wird wohl künftig in E-Antriebe und Batterietechnologie fließen. Nissan arbeitet mit den Allianz-Partnern Renault und Mitsubishi an einer Kobalt-freien Feststoff-Batterie.

Die Allianz will zudem in den kommenden fünf Jahren 23 Milliarden Euro investieren, um 35 neue E-Modelle bis 2030 auf den Markt zu bringen. Der für 2024 geplante elektrische Nachfolger des Nissan Micra wird bei Partner Renault auf der CMF B-EV-Plattform parallel zum Schwestermodell Renault 5 entwickelt und produziert, Nissan steuert nur mehr das Design bei. Diese Plattform, auf der Renault auch einen rein elektrischen Nachfolger des französischen Kultautos R5 aufbauen will, ermöglicht es den Unternehmen, das Styling ihrer jeweiligen Produkte beizubehalten – bei deutlich niedrigeren Kosten.

Quelle: electrive.net – Nissan stellt wohl Verbrenner-Entwicklung weitgehend ein – zugunsten von eMobility-Projekten

Der Beitrag Nissan beendet offenbar Verbrenner-Entwicklung erschien zuerst auf Elektroauto-News.net.

Avatar


Avatar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung