#renault #scenic #news #futur #mobility #drivethechange #electric #together

Mit dem Renault Megane E-Tech 100% elektrisch in den sonnigen Süden

Mit dem Renault Megane E-Tech 100% elektrisch in den sonnigen Süden

Renault Megane E-Tech 100% elektrisch: Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km): 16,1-15,5; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 0–0 (Werte nach WLTP)*.

Mit dem Renault Megane E-Tech 100% elektrisch in den Sommerurlaub nach Kärnten? Kein Problem! Zu diesem Ergebnis kommen die Tester des ADAC. Die Unternehmenssprecher Thomas Biersack alias „Mr. Ride“ und Dr. Christian Buric aka „Dr. E“ fahren die mehr als 300 Kilometer von der ADAC Zentrale in München bis nach Kärnten. Das österreichische Bundesland hat eine ausgezeichnete Ladeinfrastruktur und bietet sich daher als Urlaubsziel mit dem Elektroauto an.

Die beiden urlaubsreifen Autotester steigen bei sonnigen Bedingungen und angenehmen Temperaturen in München in den schicken, dunkelblauen Renault Megane E-Tech 100% elektrisch. Die Batterie meldet einen Ladestand von 88 Prozent – locker ausreichend für den Autobahntrip bis in den Süden Österreichs nahe der Grenze zu Slowenien. Für einen entspannten Einstieg in die simulierte Urlaubsfahrt kann sich „Mr. Ride“ auf dem Beifahrersitz sogar eine Lendenwirbel-Massage gönnen.

Nach der stressfreien Fahrt über die A8 von München in Richtung Salzburg plötzlich die spannende Frage: Brauchen auch E-Autos eine Vignette für die Autobahnen in Österreich? Die Antwort ist klar: Ja. Sie sind nicht nur im Bereich der Grenze, sondern auch bequem vorab in allen ADAC Geschäftsstellen erhältlich. An dieser Stelle macht der Staat keinen Unterschied zwischen Elektro- und Verbrennerfahrzeugen. An anderer Stelle aber schon, wie sich gleich zeigt.

Auf der A10 hinter Salzburg zeigt das dynamische Verkehrsleitsystem ein Tempolimit von 100 km/h mit dem zusätzlichen Hinweis „IG-L“. Vorteil Renault Megane E-Tech 100% elektrisch: Rein elektrische Autos dürfen 130 km/h fahren, während die Benziner und Diesel in den Schleichmodus müssen. Der 160 kW starke E-Motor schiebt den Megane dank der ausreichenden Ladung in der 60-kWh-Batterie konsequent an den langsameren Fahrzeugen vorbei.

Kärnten wird seiner Rolle als wichtige Transitregion gerecht

Die beiden ADAC Testpiloten, die ihre Fahrt in einem YouTube-Video festhalten, sind sichtlich entspannt und freudig unterwegs. An der Raststätte Rosegg nahe Villach, nur einen Katzensprung von der Grenze zu Slowenien entfernt, sind sie an ihrem Ziel angekommen. Nach 328 Kilometern Fahrt hat der Renault Megane E-Tech 100% elektrisch immerhin noch acht Prozent Ladestand übrig. Zum Aufladen geht es nun an die Schnelllade-Station.

Die Infrastruktur ist in Kärnten bestens ausgebaut. Rund 900 Säulen des Anbieters Kelag stehen mittlerweile in der Region zur Verfügung – Tendenz steigend. Gepaart mit den Angeboten weiterer Energieunternehmen ist Kärnten somit ein ideales Urlaubs- und Transitland, wenn man mit dem Elektroauto unterwegs ist. Die Mobilize Ladekarte von Renault erlaubt Zugriff auf die Schnelllade-Stationen.

Während der 30-minütigen Wartezeit beim Aufladen der ultraflachen Megane-Batterie rufen „Mr. Ride“ und „Dr. E“ den Driving Eco Score im OpenR Link System ab: 94 von 100 möglichen Punkten. Top!

(Stand 8/2022, Irrtümer vorbehalten)

Avatar


Avatar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung