#renault #scenic #news #futur #mobility #drivethechange #electric #together

E-Autofamilie MIA auf Weg zum Serienstart in 2024

E-Autofamilie MIA auf Weg zum Serienstart in 2024

Das in München ansässige Unternehmen fox e-mobility hat den Batteriehersteller „InoBat“ Bratislava als Partner für das neue E-Auto MIA 2.0 gewonnen. Verbaut ist deren Batterie im Plattformkonzept des Micro-Vans. Die Serienstromer aus der Elektroauto-Familie MIA lassen aber noch ein wenig auf sich warten, zwar ist das Innen- und Außendesign sämtlicher Varianten final verabschiedet, bis zum Produktionsstart dauert es aber noch.

Mit dem verabschiedeten Design habe man einen Meilenstein auf dem Weg zum Produktionsstart, der für das Jahr 2024 geplant ist, erreicht. „Das Design der neuen MIA ist hervorragend gelungen. Es erfüllt nicht nur die hohen Erwartungen aller Partner, Aktionäre und der vielen Interessenten an unsere neue Produktfamilie. Vor allem ist dieser Meilenstein ein klares Signal, dass unsere Marke MIA ihren Weg zum Produktionsstart konsequent und zuverlässig weitergeht“, so Philippe Perret, der Vorstandsvorsitzende von fox, über das aktuelle Zwischenziel.

MIA selbst sei das einzige innovative Elektroauto-Projekt, das ausschließlich in Europa finanziert und entwickelt wird sowie mit europäischen Partnern in Europa gebaut werden wird. Entstehen soll aus dieser Zusammenarbeit der intern benannte MIA 2.0-Stromer – eine konsequente Weiterentwicklung des Vorgängermodells MIA 1.0 aus dem Jahr 2012. MIA 2.0 stehe hierbei im Zentrum einer neuen Familie von agilen, hochfunktionellen Elektrofahrzeugen. Konkret bekannt ist mittlerweile, dass es der Stromer auf eine Länge von 3,2 Meter bringt, unter 1.000 kg wiegt und ein Ladevolumen von 1.500 Litern bietet. Durch eine optionale zweite Batterie (die auch nachgerüstet werden kann) verdoppelt sich die Reichweite auf 400 km.

fox zeigt sich zuversichtlich, dass es nicht bei einem E-Fahrzeug bleibt. Denn der MIA 2.0 bietet durch seine kompakte Außendimensionen bei höchstmöglichem Raumangebot, großer Agilität und Flexibilität die Basis gewerbliche Mobilitätsanforderungen im urbanen Raum umzusetzen. Daher stehen die beiden Varianten für Lieferdienste und Passagierfahrzeuge im Zentrum der weiteren Entwicklungsarbeiten. Weitere Versionen sind möglich. Der Preis wird deutlich unter 20.000 Euro liegen.

Mit der planmäßigen Fertigstellung des Außen- und Innendesigns liegt auch die Gesamtentwicklung weiter im Zeitplan. Nach der kürzlich geschlossenen Vereinbarung mit InoBat Auto über die Entwicklung und Belieferung von kompletten Batterie-Systemen, ist nun ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Vorbereitung der Markteinführung der neuen MIA gesetzt. Die Produktion erster Prototypen ist noch für das laufende Jahr 2022 geplant. Die Serienproduktion in Kooperation mit einem führenden Fahrzeughersteller soll im Jahr 2024 beginnen.

Quelle: fox e-mobility AG – Pressemitteilung

Der Beitrag E-Autofamilie MIA auf Weg zum Serienstart in 2024 erschien zuerst auf Elektroauto-News.net.

Avatar


Avatar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung